30.12.2016 - 08:28

Anbei findet Ihr wieder eine kleine Auswahl aktueller Nachrichten vom afrikanischen Kontinent.

Liebe Leserin, lieber Leser, anbei findet Ihr wieder eine kleine Auswahl aktueller Nachrichten vom afrikanischen Kontinent. Der Pressespiegel enthält Artikel über:

  • die verzögerten Wahlen in der DR Kongo und den Kampf um die Macht
  • Afrikas Zweifel am deutschen Marshall-Plan
  • die anstehenden Wahlen in Ghana
  • das erste in Afrika hergestellte Smartphone
  • die Ablösung des Langzeitherrschers in Gambia
  • die Entwicklung des “African Mittelstand”
  • die deutsche G20-Präsidentschaft und Pläne für Afrika
  • und Nachrichten ohne (direkten) Afrika-Bezug:
    • ein vorläufiges Konzept für einen Nationaler Aktionsplan "Wirtschaft und Menschenrechte"
    • die Nebenwirkungen des globalen Kapitalismus
    • Nahrungsmittelspekulation und die EU-Kommission
    • Deutschlands dreisteste Steueroase
    • Deutschlands Rohstoffpartnerschaft mit der Mongolei – und ihren Folgen
    • den Krieg im Jemen und deutsche Waffenexporte
    • wie Deutschland und Europa Griechenland endgültig zugrundegehen lassen
    • ein Interview mit Didier Eribon: "Wir müssen uns viel lauter einmischen"

Viel Spaß beim Lesen!

 

Countdown in Kinshasa Am 19. Dezember endet die Amtszeit des Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo. Doch Joseph Kabila befürchtet einen Machtwechsel und verzögert die Wahlen. Im November einigte er sich mit der parlamentarischen Opposition auf einen Termin im April 2017. Doch die Kongolesen sind skeptisch – und sehr wütend.

Weiter: http://monde-diplomatique.de/artikel/!5354890 Afrikas

 

Zweifel am deutschen Marshall-Plan

Der neue Marshall-Plan der Bundesrepublik stößt bei den Afrikanern auf geteilte Meinungen. Während ihn die einen als einzigartiges Konzept gegen Afrikas Entwicklungs- und Wirtschaftsprobleme zelebrieren, hinterfragen die anderen Deutschlands eigentliche Absichten.

Weiter: http://www.euractiv.de/section/entwicklungspolitik/news/afrika-zweifel-am-deutschen-marshall-plan/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

 

Wahl in Ghana: Abstimmen in Zeiten der Ernüchterung

Präsident Mahama fürchtet um seine Wiederwahl, die Bevölkerung um die Stabilität. Für Oppositionsführer Akufo-Addo ist es die letzte Chance.

Weiter: http://www.taz.de/Wahl-in-Ghana/!5359978/

Der Artikel verdeutlich die Bedeutung von Arbeitsplätzen für die Entwicklung in Afrika. Siehe dazu auch hier: Nachhaltige Entwicklung in Afrika – nur durch die Schaffung von Jobs zu erreichen

Und zur Wahl in Ghana siehe auch hier: All you need to know about Ghana’s (von Africa is not a country).

Und hier: Seven things to understand about elections in Ghana #GhanaDecides (Africa at LSE)

 

A Johannesburg company will build Africa’s first homegrown smartphones

Johannesburg-based Onyx Connect is betting on local talent to build affordable Android-based smartphones for the African market after inking a software licensing deal with Google. After receiving a 150-million rand ($11 million) investment from undisclosed investors, the company hopes to start making the new phones as soon as next year.

Weiter: http://qz.com/856850/south-africas-onyx-connect-has-inked-a-deal-with-google-to-make-cheap-android-smartphones/

 

The Gambia’s President Jammeh concedes defeat in election

Incoming president, Adama Barrow, says Jammeh called him offering his congratulations after shock result

Weiter: https://www.theguardian.com/world/2016/dec/02/the-gambia-president-jammeh-concede-defeat-in-election

 

Die Entwicklung des “African Mittelstand”

Auf dem afrikanischen Kontinent dominieren wenige mächtige Großunternehmen und es gibt eine überwältigende Anzahl zumeist informeller Mikro- und Kleinunternehmen. Doch das afrikanische Unternehmertum differenziert sich und mit der zunehmenden Urbanisierung sind moderne Betriebe entstanden, die als „African Mittelstand“ bezeichnet werden.

Weiter: https://graensengrenzen.wordpress.com/2016/11/18/die-entwicklung-des-african-mittelstand/

 

G-20-Gipfel: Der Kraftakt

In der G-20-Gruppe suchen die wichtigsten Volkswirtschaften nach Lösungen für die ganz großen Probleme. Jetzt übernimmt Deutschland die Präsidentschaft.

Weiter: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/g-gipfel-in-hamburg-kraftakt-1.3279088

 

Nationaler Aktionsplan "Wirtschaft und Menschenrechte": Streit um vorläufiges Konzept

Keine Dumpingpreise, Wahrung von Menschenrechten und besserer Schutz von Umwelt- und Sozialstandards - dafür soll der Nationale Aktionsplan "Wirtschaft und Menschenrechte" sorgen, der derzeit von der Bundesregierung erstellt wird. Ein aktueller Entwurf stößt jedoch auf Kritik von zahlreichen Organisationen. http://www.deutschlandfunk.de/nationaler-aktionsplan-wirtschaft-und-menschenrechte-streit.697.de.html?dram:article_id=373338

Zum Nationalen Aktionsplan siehe auch hier: [Video] Lobbyismus auf Regierungsebene: Profit statt Menschenrechte

 

"Neben uns die Sintflut": Rendezvous mit der Welt

Stephan Lessenich beobachtet die Nebenwirkungen des globalen Kapitalismus, der seinen Müll gern in die Ferne exportiert. (…) Aber er weiß auch: Ein "wohlstandsgesellschaftliches Wir", das einen Wandel herbeiführen könnte, gibt es nicht. Ohne mehr Gleichheit im Inneren der Wohlstandswelt werden sich keine Mehrheiten für einen Ausgleich zwischen Nord und Süd oder für eine Politik, die das ökologische Desaster abwendet, finden.

Weiter: http://www.zeit.de/2016/43/neben-uns-die-sintflut-stephan-lessenich-kapitalismus

 

Nahrungsmittelspekulation: Kommission knickt vor Finanzlobby ein

Das Europaparlament hat schon vor einem Jahr fraktionsübergreifend bessere Regeln angemahnt. Die Kommission und die EU-Finanzmarktbehörde ESMA haben dies unter Lobbydruck ignoriert. Wir werden daher die Ablehnung der Vorschläge durch das Parlament fordern. Das traurige Ergebnis dieses Kapitels der Finanzmarktregulierung zeigt die Ohnmacht der Öffentlichkeit, wenn zentrale Regeln in Hinterzimmern ausgehandelt werden und Industrieinteressen das Ergebnis diktieren."

Weiter: http://www.fabio-de-masi.de/de/article/1294.nahrungsmittelspekulation-kommission-knickt-vor-finanzlobby-ein.html

 

Deutschlands dreisteste Steueroase

Die EU kämpft gegen Steuerschlupflöcher in Irland oder Luxemburg. Über eine Alternative in Deutschland wird selten gesprochen. Dabei funktioniert die nach dem gleichen Prinzip – und wird von vielen Dax-Konzernen genutzt. Weiter: http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/steuern/steuern-deutschlands-dreisteste-steueroase/14764152.html

Zu meinen Artikeln zum Thema Steuer geht es hier lang: https://zebralogs.wordpress.com/tag/steueroasen/

 

Rohstoffe: Alles andere als Gold

Vor fünf Jahren schloss Deutschland mit der Mongolei eine Rohstoffpartnerschaft – mit fatalen Folgen für Menschen und Umwelt.

Weiter: http://www.fr-online.de/wirtschaft/rohstoffe-alles-andere-als-gold,1472780,34890896.html

 

Krieg auf der Arabischen Halbinsel: Der Jemen leidet still, der Jemen stirbt still

Tausende Menschen sterben im Jemen durch Kämpfe, an Hunger und Durst. Am härtesten trifft es die Kinder. Doch der Westen guckt weg: Weil niemand flüchtet - und eine der Kriegsparteien in Deutschland Waffen kauft.

Weiter: http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-im-jemen-trifft-die-zivilbevoelkerung-der-westen-schaut-weg-a-1124080.html

 

Schuldenkrise: Griechenland droht endgültig zugrunde zu gehen (ein Kommentar)

Alexis Tsipras ist ein Segen für die Kreditgeber seines Landes. Trotzdem sind sie dabei, ihn zu Fall zu bringen - und Europa gleich mit.

Weiter: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schuldenkrise-griechenland-droht-endgueltig-zugrunde-zu-gehen-1.3278930

 

Soziologe Didier Eribon im Interview "Wir müssen uns viel lauter einmischen"

"Jeder ist seines Glückes Schmied. Das funktioniert nur für die wenigen, die eine Schmiede haben."

Wann wurde es cool, rechts zu sein? Ein Gespräch mit dem französischen Soziologen und Philosophen Didier Eribon über weltfremde Protestbewegungen und die Krise der Demokratie.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/soziologedidier-eribon-im-interview-wir-muessen-uns-viel-lauter-einmischen-1.3264678?reduced=true

 

Vorherige Pressespiegel: Hier geht es zum fünften Afrika-Pressespiegel: „Deutsche Politik entdeckt Afrika neu?“ Hier geht es zum vierten Afrika-Pressespiegel. Hier geht es zum dritten Afrika-Pressespiegel. Hier geht es zum zweiten Afrika-Pressespiegel. Hier geht es zum ersten Afrika-Pressespiegel.

Neuen Kommentar schreiben