05.09.2016 - 12:00

Appell zum differenzierten Hinsehen, fotografischer Blick auf die Wasserknappheit und die Frage, wie Afrika heute ohne die Kolonialisierung aussehen könnte - unsere Linktipps der Woche.

Klare Worte: In knapp vier Minuten bringt Iwani Mawocha das auf den Punkt, wofür JournAfrica! seit seiner Gründung eintritt. YouTube

Harter Job: TAZ-Korrespondentin Simone Schlindwein hat die Verkehrspolizistin Edith Nanteza bei ihrer Arbeit auf einer der gefährlichsten Straßen der Welt begleitet. Interessante Einblicke in einen besonderen Arbeitsalltag. Hier und da sprachlich mit Vorsicht zu genießen. TAZ

Andere Geschichte: Blick auf eine politische Karte Afrikas, wie sie ohne den Kolonialisierungsprozess hätte aussehen können. Imgur

Große Nähe: Kavumu ist ein kleines Dorf im Osten der Demokratischen Republik Kongo, unweit der Grenze zu Ruanda. Immer wieder kommt es dort zu sexuellen Übergriffen auf Kleinkinder und Mädchen. In einem der wöchentlichen Long Reads widmet der Guardian dem Ort und seinen Protagonisten eine ausführliche Reportage. Guardian

Neuer Blick: Der amerikanische Fotograf Mustafah Abdulaziz zeigt in seinem eindrucksvollen Fotoessay „Water“, welche Folgen Wasserknappheit und mangelnde Hygiene für uns bedeuten können. Seien Bilder entstanden in Sierra Leone, Äthiopien, Somalia und Pakistan. Mustafah Abdulaziz

 

Neuen Kommentar schreiben